Schienenprüfzug UST 02   letzte Aktualisierung: 28.09.2006

Der UST 02 - Messzug einer neuen Generation 

Um Fehler der Schienen zu erkennen, die erst mit dem sich entwickelnden Hochgeschwindigkeitsverkehr auftreten und somit bei herkömmlichen Geschwindigkeiten nicht bekannt waren, wurde ein zweigliedriger Messzug konzipiert. Der Messzug dient insbesondere dazu, Headchecks zu ermitteln, die mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind. Durch solche Headchecks, die bis in den Schienenfuß reichen können, sind Risse oder sogar Brüche in der Schiene möglich.

Mit dem UST 02 werden verschiedene Messverfahren realisiert, die eine Fehlererkennung mit genauer lokaler Zuordnung ermöglichen. Die Analyse der Messergebnisse erfolgt mit entsprechender Software. Dadurch ist es möglich, vorbeugende Wartungsempfehlungen zu geben, die den Betreiber in die Lage versetzen, eine optimierte Instandhaltung durchzuführen.

Durch die Konzentration der Messsysteme

Wirbelstrom
Ultraschall
Georadar und
Videomesssystem

hat das Fahrzeug im Weltmaßstab Einmaligkeitscharakter.
Es werden Messgeschwindigkeiten erreicht, die bisher mit einem anderen Fahrzeug mit Wirbelstrom und Ultraschall nicht erreicht wurden.  Quelle: Gleisbaumechanik

 

Maschen 26.09.2006

Fahrzeugnummer: 97 86 13 501 17-1 EURAILSCOUT
Bauart: UST 02
Hersteller: Gleisbaumechanik Brandenburg/H. GmbH  Fabr.-Nr. 078.001
Baujahr: 2004
LüP: 41500 mm
Drehzapfenabstand: 13200 mm
Achsstand der Drehgestelle: 2600 mm
Eigengewicht: 128,5 t
Hg.: 120 km/h
Messgeschwindigkeit, maximal:  100 km/h
Zur Mitfahrt zugel.: 15 Personen
 
Besonderheiten:

Uelzen 27.09.2006

Kein drittes Spitzenlicht, sondern die Kamera für die Streckenbeobachtung.  Führerpult mit dem Diagnose- und Anzeigedisplay

Alle Fotos unterliegen dem Urheberrecht ©, und dürfen ohne Genehmigung des jeweiligen Autors
zu keinen anderen Zwecken, privat oder gewerblich weiterverwendet werden.